Organisation im Landschaftsbau

72,00  inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versand erfolgt innerhalb von 1-2 Werktagen

7 vorrätig

ISBN: 978-3-87617-163-0Bibl.-Angaben: 1. Auflage Oktober 2020, 246 Seiten, 45 Formulare, 10 Grafiken, ca. 25 Musterbriefe mit z.T. Textbausteinen, fester Einband Art.-Nr.: 1163 Kategorie:

Organisation im Landschaftsbau ist von entscheidender Bedeutung, um betriebliche Aktivitäten zielgerichtet zu steuern und Aufgaben technisch und wirtschaftlich erfolgreich durchzuführen.

Nach Nordsieck ist Organisation ein Ordnungsrahmen mit formalen Regeln, der vorausschauendes Denken, Planen, Überprüfen und Korrigieren von Prozessen erfordert, um Kunden zufriedenzustellen und finanzielle Schäden durch Versäumnisse zu vermeiden. Unternehmen im Landschaftsbau müssen klar strukturiert sein und über effektive Steuerungsinstrumente verfügen, um einen lückenlosen und rechtlich einwandfreien Ablauf zu gewährleisten und die Kundenorientierung stets im Blick zu behalten.

Das vorliegende Buch bringt Sie auf den neuesten Stand. Es bietet Auftragnehmern im Landschaftsbau praxisnahe Organisationsabläufe und Steuerungsinstrumente für typische Fälle und Situationen der Auftragsabwicklung. Dabei werden Checklisten, Formulare und Briefe als Vorlagen präsentiert, die orientiert am üblichen Bauablauf notwendig sind oder sein können, um Bauvorhaben sicher zu steuern. Alle Steuerungsinstrumente werden ausführlich beschrieben und es wird erläutert, aus welchen vertragsrechtlichen, organisatorischen oder wirtschaftlichen Gründen sie verwendet werden sollten.

Besonderes Augenmerk wird auf die rechtlichen Unterschiede zwischen Ausschreibungsmarkt und privatem Verbrauchermarkt im Bauvertragsrecht gelegt. Für öffentliche und gewerbliche Bauvorhaben gilt weiterhin die Privilegierung der VOB/B, während diese Privilegierung bei Bauvorhaben mit Verbrauchern als Auftraggebern entfällt. Da der Landschaftsbau mehr als 50 Prozent des Branchenumsatzes beim Verbraucher erwirtschaftet, werden in diesem Buch diese Unterschiede berücksichtigt. Es wird zwischen „Fremdverträgen (FV)“, bei denen der Auftraggeber den vertragsrechtlichen Rahmen setzt, und „Eigenverträgen (EV)“, bei denen der Anbieter die vertraglichen Bedingungen formuliert, unterschieden. Bestimmte Organisationsinstrumente gelten jedoch gleichermaßen für beide Bereiche.

Sie erhalten praxisnahe Unterstützung bei der Organisation Ihrer betrieblichen Abläufe und der effektiven Steuerung Ihrer Bauvorhaben. Organisation im Landschaftsbau bietet wertvolle Vorlagen und Erläuterungen, um rechtliche Anforderungen zu erfüllen, Kunden zufriedenzustellen und finanzielle Risiken zu minimieren. Egal ob im Ausschreibungsmarkt oder im privaten Verbrauchermarkt, dieses Buch ist ein unverzichtbarer Leitfaden für eine erfolgreiche Organisation im Landschaftsbau.

Aus dem Inhalt:

  • Einführung – Organisationsgrundsätze
  • Baurecht
  • Verantwortung der Vertragsgestaltung
  • Projektsteuerung – Ablauforganisation
  • Bauakte als Organisations-Leitsysteme
  • Fremdvertrag – Formulare und Schriftverkehr bei Vertragsgestaltung durch den Arbeitgeber
Dr. Mark Wietersheim
Seit 1996 als Anwalt zugelassen. Berater für Unternehmen und Privatleute, Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Durchführung von Bauvorhaben. Neun Jahre Syndikus-Anwalt bei der Deutschen Bahn AG. Seit Februar 2009 Geschäftsführer des forum vergabe e. V.
Prof. Alfred Niesel
Professor em. an der FH Osnabrück. Fächer: Bau- und Vegetationstechnik, Sportplatzbau, Baubetrieb des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus. Aktivitäten im Normungswesen, Elektronische Kalkulation. Ausschreibungswesen usw.. Autor zahlreicher Standardwerke für den GaLaBau. Langjähriger Schriftleiter der Fachzeitschrift NEUE LANDSCHAFT.
Prof. Martin Thieme-Hack
Fachliche Schwerpunkte: Vergabe- und Vertragsrecht, Auftragsabwicklung im Baubetrieb, Sachverständigenwesen, Grünflächenmanagement. Beratendes Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift NEUE LANDSCHAFT.